Englisch lernen mit einem Schuss „magic“

In der Degerlocher Sprachschule Speak soll der Unterricht vor allem eins: Spaß machen!

Eine Wanne voller Rasierschaum, in der verschiedene Tiere liegen, steht auf dem Stundenplan. „Die Kinder wollen natürlich alle gucken, was in dem Schaum ist“, sagt Polly Mai-Jennings, die die Sprachschule Speak mit Standorten in Degerloch und Stuttgart-West vor fünf Jahren gegründet hat. „It’s a duck!“, freuen sich die Kinder über die allmählich erkennbare Ente.
Bei Polly Mai-Jennings und ihren Sprachschulen lernt man Englisch mit viel Herzblut. Foto: C. Pehar
Bei Polly Mai-Jennings und ihren Sprachschulen lernt man Englisch mit viel Herzblut. Foto: C. Pehar
Das Besondere bei Speak sei, dass einfach ganz viel gesprochen werde – so lerne man eine Sprache am besten. „Und wir stellen uns immer die Frage, wie wir vor allem die Kinder ohne Druck zum Sprechen bringen“, betont die 54-jährige Engländerin, die seit 1990 in Deutschland lebt. Mit den ganz Kleinen ab zwei Jahren, die zum Beispiel mit den Eltern oder Großeltern zur Englisch-Spielgruppe kommen, werde lediglich gespielt.
„Aber natürlich nicht irgendwie“, sagt Polly und ihre blauen Augen strahlen als sie vorführt, wie sie im Unterricht in eine geheimnisvolle Schachtel schaut und fragt: „Who wants to look into the box?“ Spannung aufbauen klappt, denn alle rufen „I want to look into the box!“ Das Geheimrezept der Sprachschule sei simpel: „Alles muss immer ein bisschen magic haben.“ So werde alles gemacht, was Kinder begeistert und was zu Hause vielleicht nicht erlaubt ist: „Man darf bei uns zum Beispiel auf den Tisch stehen – aber man muss dafür englisch reden“, sagt Polly und lacht. Zudem werde gesungen, gebastelt oder gepuzzelt und natürlich unternehme man auch Ausflüge – zum Beispiel in die Eisdiele. „Wichtig ist, dass es immer viel Abwechslung gibt, sodass es niemandem langweilig wird“, betont Polly, wie sie von ihren Kursteilnehmern am liebsten genannt wird.
Zu Beginn waren es nur Kinder und Jugendliche, doch immer mehr Erwachsene, die spezielle Business-Kurse besuchen oder ihr Englisch auffrischen wollen, nehmen in der Sprachschule Einzel- oder Gruppenunterricht. Zudem werden speziell zugeschnittene Programme für „aktiv Junggebliebene“, wie Polly May-Jennings sagt, um das Wort Senioren zu vermeiden, angeboten. Und seit an den Grundschulen erst ab der 3. und 4. Klasse Englisch unterrichtet wird, bietet sie auch für die 1. und 2. Klasse und sogar auch im Kindergarten ihre Kurse an. „Die sind dann aber von privater Seite aus organisiert.“
Gerne greift die Sprachschule aktuelle Themen oder Vorschläge der Kursteilnehmer auf. Unterrichtet wird von insgesamt acht Lehrerinnen und einem Lehrer. „Sie sind fast alle native Speakers aus England, Amerika, Südafrika und Kanada.“
Neben einem perfekten Englisch ist der Speak-Chefin, die aus einem 100-Seelendorf in der Nähe von Birmingham stammt, eine weitere Eigenschaft genauso wichtig, wenn nicht noch wichtiger: „Alle meine Lehrer müssen Kinder begeistern können und das tun sie.“ Nicht selten würden ein paar Tränchen fließen, wenn die Stunde vorbei ist… red

INFO

Angeboten werden Einzelunterricht und Gruppenkurse sowie regelmäßig dreistündige, einzeln buchbare Samstagskurse. Die Speak!-Sprachschule gibt es an zwei Standorten, in der Karl-Pfaff-Straße 24 in Degerloch und in der Johannesstraße 63 in Stuttgart-West.
Telefon: 0711 / 88 80 173 E-Mail: info@speakstuttgart.de
Neue Artikel
stuttgarter-nachrichten.de wurde gerade aktualisiert. Wollen Sie die Seite neu laden?
Datenschutz